Wie verläuft ein Burnout? NZZ 26. Mai 2014

Meine Ergänzungen zum Artikel in der NZZ vom 26.5.14: Wie verläuft ein Burnout?

Ein sehr interessanter Artikel  (Link: http://goo.gl/NkqHg8) der detailliert die Phasen des Burnout Prozesses aufzeigt, die alle Bereiche des Lebens stark belasten. Frühzeitige, schnelle und effiziente Hilfe ist notwendig.

Wie entwickelt sich ein Burnout?

Meine Erfahrung mit Burnout betroffenen Klienten zeigt, dass die übergrosse Arbeitsbelastung und der Stress am Arbeitsplatz, in der Familie, usw. Symptome von tiefer liegenden Gefühlen sind. Die man befriedigen möchte aber nicht wirklich befriedigen kann. Somit wir sich der Betroffene, wie im Artikel beschrieben, versuchen die (schlechten) Gefühle durch Arbeit, Zusatzleistungen, Überstunden, usw. zu befriedigen. Hier könnt ein Arbeitgeber die Situation beruhigen. Ehrliches Lob, Komplimente und den Druck wegnehmen können die Situation beruhigen. Meistens lösen sich die Symptome  nicht auf, da der Betroffene die Tendenz hat ins alte Muster zurückzufallen. Ein Rückfall in schlechte Gefühle und die Spirale dreht sich erneut ins Negative.

Wieso betrifft es nicht alle Menschen gleich?

  • Weil wir nicht die gleichen Erfahrungen in unserer Jugend gesammelt haben.
  • Weil wir nicht die gleichen Glaubenssätze verinnerlicht haben.

Erfahrungen und Glaubenssätze, also das eigene „richtige“ Weltbild hilft uns in den meisten Situationen des Lebens, diese schnell zu erfassen und mit ihr umzugehen. Leider haben wir alle in manchen Bereichen des Lebens uns destruktive Muster/Glaubenssätze zu eigen gemacht.

  • Ich muss alles perfekt machen
  • Ich muss besser sein als andere
  • Ich muss stark sein (Männer weinen nicht – Du bist doch keine Heulsuse)
  • Ich darf keine Fehler machen
  • Ich muss es den Anderen recht machen
  • Ich darf nicht nein sagen
  • Ich kann das nicht / Du kannst das nie

Psychologen bestätigen, dass wir bis ca. zum 5. / 6. Lebensjahr alle diese Prägungen aufgenommen haben und wir „wissen“ ob man gut oder böse, fähig oder unfähig ist, was richtig oder falsch, gut und was schlecht ist.

Ist es nicht erstaunlich, das bereits mit 5 bis 6 Jahren unser Weltbild fest steht?
Das nachfolgende Verhalten läuft musterhaft so ab, dass unser Weltbild bestätigt wird. Weitere Ereignisse sind dann lediglich noch Auslöser der gespeicherten Reaktion. Sie sind keine Ursachen mehr, sondern folgen einem früher unbewusst angelegten Muster.

Das ist doch sehr erstaunlich. Sollte das stimmen, würde die bedeuten dass unsere Handlungsfreiheit sehr einschränkt ist. Das ist auch tatsächlich so. Die hilfreichen Muster erleichtern uns das Leben sehr. Es ist gut, dass das so ist.

Die destruktiven Muster erschweren es uns zum Teil sehr. Zum Glück lassen sie sich einfach auflösen!

Burnout Therapie

In jeder Phase des Burnout ist es möglich mit Hypnosetherapie diese destruktiven Muster, Gefühle und Glaubenssätze zu finden und aufzulösen. Wieso ist die Hypnosetherapie der richtige Ansatz, die richtige Therapie? Wenn alle diese Muster unbewusst gespeichert und geprägt wurden, sollte ich doch mit einer Methode arbeiten die mit dem Unterbewusstsein direkt kommuniziert.
Sollten Sie bereits bei einem Arzt in Therapie sein, sprechen sie mit über den Wunsch eine Hypnosetherapie zu machen. Die meisten mir bekannten Ärzte sehen die Hypnosetherapie als effiziente Ergänzung.

Natürlich ist es einfacher und sinnvoll, möglichst frühzeitig, schon bei den ersten Anzeichen mit einer Hypnosetherapie diese Themen zu bearbeiten und aufzulösen.
Sie können sich einfacher erholen, Kraft tanken, fühlen sich freier und sind leistungsfähig, ohne erneut in ein Burnout zu rennen.

Wie lange dauert eine Burnout Therapie in Hypnose?

Je nach Phase in der sich der Betroffene befindet: In den meisten Fällen reicht eine bis zwei Hypnose-Sitzungen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Burnout.

 

.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d bloggers like this: