Vorbereitung auf das Selbsthypnoseseminar

Ein Seminar gibt Anstösse und Anregungen, in der Regel erweitert ein Seminar das eigene Blickfeld. Durch den Alltag verlieren wir hin und wieder den Blick für das Wesentliche.

Seminare tragen dazu bei, unseren Fokus erneut zu schärfen oder ganz gezielt auf neue Dinge zu richten. In jedem Fall empfiehlt es sich, die auf dem Seminar vermittelten Methoden auch im Anschluss regelmässig und über eine längere Zeit anzuwenden. Nur so ziehen Sie als Seminarteilnehmer den grössten Nutzen daraus.

Vorbereitung
Ein erfolgreiches Seminar basiert immer auch auf einer guten Vorbereitung – nicht nur der des Seminarleiters, sondern auch von Seiten der Teilnehmer.
Als guten Einstieg sollten Sie sich im Vorfeld etwas Zeit nehmen und meinen Podcast „Hypnosetherapie“ auf dieser Internetseite anhören. Er gibt verständliche Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Hypnose.

Speziell für dieses Selbsthypnoseseminar sollten sich Sie sich vorab Gedanken machen, an welchem Thema Sie während des Seminars bearbeiten möchten. Optimalerweise machen Sie sich vor Seminarbeginn dazu einige schriftliche Notizen. Ein solches Thema kann eine Situation oder eine Person betreffen, bei der Sie schlechte Gefühle bekommen, sobald Sie nur an dieses Thema denken. Es kann sich durchaus auch um ein grösseres Problem handeln. Den Einstieg oder besten Ansatzpunkt finden wir dann gemeinsam während des Seminars und Sie können im Anschluss an das Seminar erfolgreich weiterarbeiten.

Wichtig ist, dass Sie ein positives Ziel formulieren! Dieses Ziel darf nicht utopisch sein. Es sollte für Sie glaubhaft und vor allem erreichbar sein. Möglicherweise ist es zunächst „nur“ ein Zwischenziel auf Ihrem Weg zur vollständigen Lösung – auf jeden Fall bringt es Sie einen Schritt weiter. Wenn Sie sich im Hinblick auf Ihr gewähltes Thema jeden Tag ein wenig besser fühlen, sind Sie auf dem richtigen Weg.
Einige Themen sind auf vielfältige Weise mit anderen Themen verbunden und lassen sich nicht auf einem direkten Weg lösen.

Mögliche Themen
– Allgemein: „Ich fühle mich jeden Tag in jeder Hinsicht etwas besser.“
– Bei Redeangst: „Ich spreche ganz ruhig und frei vor Gruppen.“
– Bei innerem Stress: „Ich bin und bleibe ganz ruhig und gelassen, egal was ich tue.“
– Bei traumatischen Erlebnissen: „Ich kann und darf mich an alles, was geschehen ist erinnern, doch es berührt mich nicht mehr.“
– Bei Wut, Ärger, Groll, Zorn und Enttäuschung: „Ich habe … vergeben und ich erlaube mir, glücklich zu sein.“
– Bei Heisshunger auf Schokolade und Süssigkeiten etc.: „Schokolade ist mir ganz gleichgültig.“

Sollte Ihr gewähltes Thema mit Dingen wie beispielsweise Süssigkeiten oder Zigaretten zu tun haben, vermeiden Sie bitte bewusst am Vortag deren Konsum. Bringen Sie stattdessen diese Dinge mit in das Seminar, damit wir den Fortschritt beziehungsweise den Erfolg überprüfen können.

Wenn Sie an einer Phobie leiden, überlegen Sie sich bitte zusätzlich, wie wir während des Seminars beziehungsweise im Anschluss daran den Erfolg überprüfen können.


Was sollten Sie mitbringen?
– Die Notizen, die Sie sich im Vorfeld der Veranstaltung gemacht haben.
– Wenn Sie die Selbsthypnose im Liegen vorziehen, bringen Sie bitte eine Yoga- beziehungsweise Gymnastikmatte oder eine Decke mit.
– Tragen Sie Kleidung, die bequem ist und in der Sie sich wohl fühlen.

Ich wünsche Ihnen viel Spass und Erfolg in Ihrem Selbsthypnoseseminar!