Trauer

Leider durchleben alle Menschen den Verlust eines nahen und geliebten Menschen mit heftigen Schmerzen und Traurigkeit. Sei dies, dass man verlassen wird oder jemand stirbt. Leider können wir und davor nicht schützen sondern nur mit der Zeit die Trauer überwinden. Dies gelingt einigen Menschen gut und andere können sich nicht von der Trauer lösen sonder versinken in ihrer Trauer. Hypnosetherapie ist dann eine gute Möglichkeit aus diesem Tief herauszukommen.

Laut der Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross (* 8. Juli 1926 in Zürich; † 24. August 2004 in Scottsdale, Arizona) durchlebt jeder Mensch traumatische Erlebnisse (auch Trauer) in 5 Phasen:

  1. Leugnung
  2. Zorn
  3. Verhandlung
  4. Depression
  5. Akzeptanz

Mit der Trauerarbeit in Hypnose sollte nicht zu früh begonnen werden. Ganz gut finde ich wenn man sich an die alte Regel hält: Das Trauerjahr. Vielleicht sind aber 6 Monate schon eine gute Zeit um zu trauern und dann mit einer Hypnosetherapie zu beginnen. Früher macht es meiner Sicht wenig Sinn.
Danach kann man mit einer Hypnosetherapie den Trauerprozess begleiten, verabschieden und den Weg in ein normales und glückliches Leben finden.

%d bloggers like this: