SRF1 10vor10: Antidepressiva wirken kaum besser als Placebos

Am Freitag, 23. August 2019 war das Fokusthema in der Nachrichtensendung 10vor 10 im Schweizer Fernsehen: Antidepressiva wirken kaum besser als Placebos

Mit den Schlagzeilen: Über 700’000 Menschen schlucken hierzulande regelmässig Medikamente gegen Depressionen. Jetzt wurde bekannt: Sie wirken im Schnitt nur wenig mehr als Placebos – dies hat eine breit angelegte Vergleichsstudie von Forschern des renommierten unabhängigen Nordic Chochrane Zentrums zu Tage gefördert.

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/fokus-antidepressiva-wirken-kaum-besser-als-placebos?id=becb2f8e-f453-41bc-84bd-482458c8102c

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/fokus-antidepressiva-wirken-kaum-besser-als-placebos?id=becb2f8e-f453-41bc-84bd-482458c8102c

Meine Sicht der Dinge: Was ist los? Wollen die Ärzte Ihre Patienten schädigen?

Nein, natürlich nicht! Der Vorgang ist eigentlich ganz einfach. Da man wissenschaftlich noch wenig bis kein Wissen hat was im Gehirn bei einer Depression vorgeht, hat sich die Theorie am glaubhaftesten erwiesen die (vereinfacht) sagt, dass es eine Störung der Signalübertragung bei den Neurotransmitter geben muss. Nur ist diese Theorie bis heute noch nicht wirklich bewiesen. Die Pharmaindustrie hat auf dieser Theorie Medikamente entwickelt. Bei einigen Patienten wirken die sehr gut, bei ganz vielen aber überhaupt nicht. Nun weiss man aber noch nicht was genau die Gründe sind, dass Sie bei einigen Patienten sehr gut wirken. Man weiss im Voraus nicht beim wem die Medikamente positive Effekte, respektive deutlich bessere Effekte als bei einem Placebo haben. Nun könnte man allen einfach Placebos geben, dann würden aber diejenigen die sehr positiv auf die Medikamente reagieren, nicht davon profitieren. Auch denke ich, gibt es eine sehr grosse Hemmschwelle bei Ärzten Placebo zu verschreiben. Die Industrie hat natürlich auch noch Ihre eigenen Interessen. Aber die sind ja die Unschuldigen, die stellen nur her was von ihnen verlangt wird. Die Medikamente werden von den Ärzten verschrieben.

Nun ist auch so, dass das Absetzen der Antidepressive gar nicht so einfach ist. Das kann Monate bis Jahre dauern. Link zu meinem Blog https://www.besserung.ch/psychopharmaka-absetzten-aber-seien-sie-sehr-vorsichtig/

Die meisten Patienten verspüren eine Verbesserung. Sei es die Wirkung des Antidepressiva oder „nur“ der Placebo Effekt. Nur der behandelnde Arzt kann das leider nicht unterscheiden. Es gibt bis heute keine gesicherte Methode zu unterscheiden ob das der Placebo Effekt ist oder der Effekt durch das Medikament. Was würden Sie als Arzt tun? Wie entscheiden Sie?

Besonders bei schweren Depressionen sind Medikamente der einzige Weg Patienten wieder in einen Zustand zu bringen um überhaupt therapeutisch arbeiten zu können.

Leider werden aus meiner Sicht Antidepressiva, Stimmungsaufheller wie sie manchmal auch genannt werden viel zu häufig verschrieben.

Bei leichten bis mittelschweren Depressionen sind Psychotherapie und Hypnosetherapie in Kombination mit Placebo sicher die beste Wahl.

Mein Vorschlag: Mehr Placebo!

Placebo – Die beeindruckende Selbstheilungskraft unseres Körpers(Wird in einem neuen Browser Tab geöffnet)

Bad Zurzach, 26.8.2019/Ric