Fragen zum Auflösen der auslösenden Ereignissen (ISE, Initial Sensitizing Event)

Fragen zum Auflösen der auslösenden Ereignissen (ISE, Initial Sensitizing Event)

Ich habe gestern ein Email von einem Klienten erhalten, der vor der Hypnose-Sitzung noch einige Fragen hatte. Da ich überzeugt bin, dass die Fragen von allgemeinem Interesse sind erlaube ich mir diese auch hier zu beantworten:

  1. Werden wir in der Lage sein, das ursächliche Ereignis bzw. die ursächlichen Ereignisse in meiner Vergangenheit mit Sicherheit zu finden? Ich habe kein Problem mit meinem Selbstbewusstsein, aber zu sagen, dass wir das Ereignis mit Sicherheit finden, kann ich nicht versprechen. In den meisten Fällen finden wir dieses/diese Ereignisse. Aber leider nicht immer sofort. In einigen Fällen benötigen wir mehr als eine Sitzung.
  2. Müssen wir sämtliche dieser Ereignisse einzeln auflösen oder kann man die Wirkung einer ganze Familie ähnlicher Ereignisse neutralisieren? Meistens ist es ein Kette von Ereignissen die sich verstärken/bestätigen. Wichtig ist es das Erste (ISE) zu finden. Dies aufzulösen. Aufzulösen meint die Situation/das Erlebnis nachträglich zu verarbeiten und sich von Glaubenssätzen zu verabschieden. Meist löst sich darauf hin die ganze Kette auf.
  3. Lässt es sich bewerkstelligen, dass solche Ereignisse in Zukunft im Sinne einer Art psychischen Immunisierung keine derartige Wirkung mehr entfalten können? Immunisieren ist wohl das falsche Wort, normalerweise sind es Erlebnisse in der Kindheit die man nicht verarbeiten/nicht verstehen konnte die Auslöser (ISE). Es können (aus heutiger Sicht) Kleinigkeiten sein die mit einer hohen Emotion gespeichert wurden. Jedes mal wenn etwas ähnliches erlebt wird, wird der Alarm (meistens Ängste) ausgelöst. Dies macht das Unterbewusstsein mit einer faszinierenden Zuverlässigkeit. Wenn wir das auslösende Erlebnis (ISE) verarbeitet haben, d.h. die starke Emotionen neutralisiert haben, wird der Alarm nicht mehr ausgelöst. Es gibt ja keinen Grund mehr um Alarm auszulösen! Aus meiner Erfahrung sind Traumatische Erlebnisse als erwachsener Mensch selten ein Problem, sofern nicht ein Auslöser aus der Kindheit schlummert! Traumas an die man sich bewusst erinnert sind meist relativ einfach zu lösen.
  4. Wenn wir auf der Suche nach den Ursachen auch auf andere offene „Baustellen“ treffen werden, die einer Intervention bedürfen ? Wir folgen dem/einem schlechten Gefühl nach zurück in die Vergangenheit. Normalerweise treffen wir nicht direkt auf andere Baustellen. Es kann aber sein dass Sie im Unterbewusstsein entscheiden, dass ein anderes Thema im Moment wichtiger ist. Dann arbeiten wir an diesem Thema, sofern Sie einverstanden sind. Danach am Thema mit dem wir begonnen haben.

Da ich aufdecken arbeite werden in der Hypnoanalyse folgende Erinnerungen/Ereignisse aufgedeckt:

  • ISE (Initial Sensitizing Event)
    Das Ereignis/Erlebnis, in dem die unter dem Problem stehenden Emotionen (Ängste, usw.) und die in dieser Situation entstandenen Glaubenssätze erstmalig aufgetreten sind und nicht verarbeitet/verstanden werden konnten..
  • SSE (Subsequent Sensitizing Events)
    Sind die Folgeereignisse /Erlebnisse, die zu einer Verstärkung der zugrundeliegenden Emotion und der damit verbundenen Glaubenssätze geführt haben.
  • FSE (Final Sensitizing Event)
    Das letzte dieser kritischen Ereignisse, das meistens symptomauslösend wirkte. Häufig kann man sich daran erinnern, findet aber keinen vernünftigen Grund für die starken Symptome.

Noch etwas allgemeines:

Jedes Gefühl ist ein richtiges Gefühl wenn es zur Situation passt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d bloggers like this: