Ferienfreuden, die ins Gegenteil umschlagen

Kürzlich war ich wegen einer Beratung in einem Reisebüro und erlebte eine Situation, die einigen von Ihnen mit Sicherheit bekannt vorkommt. Unfreiwillig hörte ich dort das Gespräch eines jungen Pärchens am Nebentisch, das über das Reiseziel diskutierte.

Der Mann sah sich in Gedanken bereits Cocktail schlürfend im Netz eines Katamarans liegend, während seine Haut von einer kühlen Brise und der peitschenden Gischt des angenehmen Karibischen Meeres gekühlt wurde. Seine Freundin hatte in diesem Moment wohl auch einen Traum, allerdings schien es sich dabei eher um einen Albtraum zu handeln.
Im Augenwinkel konnte ich deutlich erkennen, wie unwohl sie sich in ihrer Haut fühlte: sie war unruhig, bekam einen Schweissausbruch und rutschte nervös auf dem Stuhl hin und her. Es war offensichtlich: es fiel ihr schwer, sich mit dem Wunschziel ihres Partners zu arrangieren. Für mich sah es aus, als ob sie sich vor dem Fliegen fürchtete.
Dieser Verdacht bestätigte sich, als sie ihrem Partner entgegnete, dass es für eine Badereise doch auch Italien oder Süd-Frankreich tun würden. Schliesslich seien diese Ziele bequem mit der Bahn oder dem Auto erreichbar.

Fliegen kann so schön sein; ohne Flugangst!

Diese Reaktionen kenne ich zur Genüge. Betroffene schlagen blitzschnell andere Reiseziele vor und suchen nach Ausreden. Viele Klienten kommen zu mir und berichten von genau diesem Verhalten. Dabei sollte ein Urlaub für Entspannung und Erholung sorgen. Für diese Menschen wird die Vorfreude auf den Urlaub jedoch bereits mit den ersten Gedanken zur bevorstehenden Urlaubsreise von Angst und Unsicherheit überschattet.

Verschwitzte Handflächen bei auftretenden Turbulenzen oder vermeintlich seltsame Geräusche während des Fluges zu hören, gehören noch zu den harmloseren Auswirkungen der Flugangst. Häufig kämpfen Betroffene mit Symptomen wie einer flachen Atmung, Herzrasen, Darmkrämpfen, Schwindelgefühlen und Kopfschmerzen sowie Übelkeit.

Während die Flugangst bei manchen am Gate oder erst beim Betreten des Flugzeugs auftritt, müssen sich andere schon Wochen oder Monate vor der eigentlichen Reise ihren Ängsten stellen, spätestens mit dem Beginn der Reisevorbereitungen. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach sollen 15 % der deutschen Bevölkerung an Flugangst leiden. Damit ist die Angst vorm Fliegen gar nicht so selten, wie wir uns das vielleicht vorstellen.

Freunde und Angehörige, die nicht unter Flugangst leiden, können sich oftmals nicht in die Betroffenen hineinversetzen, denn es gibt keine rationale Erklärung für diese Angst. Die Aviophobie ist ein vom Körper gesteuerter Schutzmechanismus, dem in der Regel eine tief im Unterbewussten verankerte Ursache zugrunde liegt.

Eine sehr schnelle und effiziente Methode im Kampf gegen die Flugangst kann die Hypnosetherapie sein, denn sie hat sich vielfach bewährt beim Aufspüren der Ursachen von Ängsten und eignet sich perfekt zum Beseitigen von Blockaden. Ziel der Anwendung ist es, völlig frei von Angstzuständen zu werden. Sobald der Klient tief entspannt ist, kann der Hypnose-Therapeut direkt mit dem Unterbewusstsein kommunizieren und eine entsprechende Veränderung herbeiführen. In den meisten Fällen genügt bereits eine Sitzung zur Auflösung der Flugangst. Nur bei komplexen Ängsten können unter Umständen zwei bis drei Sitzungen notwendig sein.

Ungetrübte Urlaubsfreude mit nur einer Hypnosesitzung. Sie glauben das nicht? Lesen Sie den Erfahrungsbericht und schauen Sie das Video an zum Thema „Frei von Flugangst nach nur einer Hypnose Anwendung“ auf meiner Internetseite: https://www.besserung.ch/anwendungen/angststorungen-phobie/
Geniessen Sie das Leben
Betroffene sollten im Übrigen beim Bekämpfen ihrer Flugangst nicht nur an den einen Jahresurlaub denken. Gerade im Hinblick auf die immer günstigeren Flugreisen empfiehlt es sich, der Flugangst den Rücken zu kehren. Warum nicht einfach für ein Wochenende dem Alltag entfliehen und eine der wunderschönen europäischen Metropolen erkunden …

Überwinden auch Sie Ihre Angst vor dem Fliegen. Sie werden staunen, wie angenehm diese Art zu Reisen ist – und Sie werden sich den nächsten Urlaub sehnlichst herbeiwünschen.

Anmerkung:

Nicht zu vergessen: Platzangst, Angst vor grossen Plätzen, Angst vor dem Erbrechen, Höhenangst, usw. kann einem die Ferien total vermiesen.

Dieser Beitrag wurde von Dieter Küstner in meinem Auftrag geschrieben. Daher das perfekte Deutsch! Herzlichen Dank.