Hypnosetherapie kann bei Sucht Erkrankungen (Drogen) helfen

Leider kann man von fast allem süchtig werden. Da gibt es keine Grenzen! Generell unterscheidet man zwischen zwei Arten von Sucht: Stoffgebundenen Süchten und stoffungebundenen Süchten.

  • Sucht

    Medikamentensucht

    Bei stoffgebundenen Süchten (Alkohol, Nikotin, Cannabis, …) gibt es eine süchtig machende Substanz. Die kann körperlich abhängig machen muss es aber nicht.

  • Bei stoffungebundenen Süchten (Spielsucht, Kaufsucht, …) handelt es sich um zwanghafte Verhaltensweisen.
  • Bei beiden Suchtformen besteht eine psychische Abhängigkeit, etwas wider besseres Wissen zu tun.
  • Bei einigen stoffgebundenen Drogen kann es eine körperliche Abhängigkeit geben. Die physische Abhängigkeit lässt sich in der Regel in relativ kurzer Zeit überwinden. Eine Hypnosetherapie sollte in diesem Falle immer in Absprache und Überwachung eines Facharztes erfolgen.
  • Aus eigener Kraft von der Sucht loszukommen ist sehr häufig nicht möglich.

Einige der bekanntesten Süchte sind: Alkohol, Tabak, Drogen, Cannabis, Kokain, Heroin, Medikamente, Ecstasy, Amphetamine, Schnüffelstoffe, Halluzinogene, Onlinesucht, Spielsucht, Kaufsucht, Medienabhängigkeit, Arbeitssucht, Sportsucht, Sexsucht, usw.

Genau genommen ist aus meiner Sicht, die Sucht nur das letzte Symptom von einem oder mehreren Problemen. Gefühle lösen diese SuchtHandlungen aus. Daher ist es sinnvoller an den Ursachen des Suchtsymptoms zu arbeiten, also am Gefühl das diese Handlung auslöst anstelle an der Suchthandlung! Ist das Gefühl, das die Handlung auslöst nicht mehr da, hat der Klient wieder die Kontrolle und kann frei entscheiden. Die Sucht hat sich aufgelöst.

Die Hypnosetherapie eignet sich hervorragend um Süchte aufzulösen. Da man effizient an diesen Gefühlen arbeiten kann, ohne den Umweg über das Bewusstsein.