Hypnosetherapie bei Angst, Angsterkrankung, Angststörung, Angstzuständen, Panikattacken und Phobie

Estimated reading time: 6 minutes

Angst, Ängste, Angststörung, Phobie – die häufigste psychische Erkrankung unserer Zeit. Frauen sind etwa doppelt so häufig betroffen wie die die Männer.

Nicht das Vorhandensein von Ängsten ist schon Störung oder Problem. Angst wird in bestimmten Situationen zu Recht freigesetzt. Denn hierdurch werden Kräfte erzeugt, die unmittelbar zu einem adäquaten Handeln führen.(Es unnötig, in Anbetracht eines ausgebrochenen Tigers zu überlegen, ob man flieht oder nicht.) Die Angst kann eben für eine angemessene und sehr rasche Reaktion sorgen.

Angst
Angst im öffentlichen Raum behindert stark.

Anders stellt sich die Sache dar, wenn Angst ohne ersichtlichen Grund oder in Unverhältnismässigkeit zum Objekt auftritt. (z. B. Angst vor Spinnen, Flugangst, Angst vor Leuten, soziale Phobie, Angst zu erbrechen, Angst aus dem Haus zu gehen, usw.). Diese Art der sinnlosen Ängsten stellt für die Betroffene ein überaus grosses Problem dar: Das Wissen, nicht angemessen zu reagieren, verstärkt die Problematik noch. Herzrasen, Schweissausbrüche, Atemprobleme, Zittern, Weinen und sogar schmerzähnliche Gefühle sind körperliche Symptome von Angstzuständen und Angststörungen. Da hilft es nichts wenn Freunde den gut gemeinten Rat geben, reiss Dich doch zusammen!

PHOBIEN TRETEN MEIST GRUNDLOS AUF

Angstzustände können scheinbar völlig grundlos auftreten. Phobien hingegen sind immer situations- und objektbezogen. Man spricht daher z.B. von Agoraphobie, die nicht nur für die bekannte Platzangst steht, sondern auch beim Erleben grosser Plätze, beim Reisen usw. vorkommen kann. Weitere relativ bekannte Phobien, sind die Flugangst, Platzangst, soziale Phobien und die Spinnenphobie /Arachnophobie. Unbekannter, wenngleich nicht weniger belastend, sind Ängste vor dem Sprechen, Angst vor dem Dunkeln, Angst alleine Alleine zu sein, Angst berührt zu werden, Angst zu Erbrechen, weiten Plätzen, Reisen und  Menschenansammlungen usw., Die Liste von Ängsten und Phobien könnte ich hier beliebig lange weiterführen.

Immer häufiger leiden Menschen an sozialen Phobien, Angst vor Menschenbegegnungen, vor Kontakten und Beziehungen. Dies heisst aber nicht, dass keine Sehnsucht da ist. Die soziale Phobie scheint auch immer häufiger als Latent-Angst relevant zu werden. Sie äussert sich dann als soziale Unlust, auffällige Unsicherheit oder dem Aufsuchen sozialer Parallelwelten im Internet.

Hypnose ist laut vielen Studien das geeignete Mittel gegen Ängste und Angststörungen, welches sinnvoll bei Ängsten und Phobien eingesetzt wird. Bei Behandlung von Angststörungen kann Hypnose einmal als Symptombehandlung und zum anderen aber auch als wirkliche Heilbehandlung als Angstlöschung eingesetzt werden kann.

Vorgehensweise und Umfang der Therapie:

Hypnosetherapie bei Angst und Phobien ist eine Kurzzeittherapie (in der Regel 1– 2 Sitzungen), weil therapeutisch der direkte Weg ins Unterbewusste gegangen wird. Es wird der Auslöser der Angst / Phobie gesucht und aufgelöst. Der Auslöser kann eine Kleinigkeit sein, die sich verstärkt hat oder natürlich auch einschneidende Erlebnisse. Häufig finden wir den Auslöser in der Kindheit.

Ängste, Panik, keine Luft mehr, schweissnasse Hände, Herzrasen

Viele Betroffene kennen dies:

In Angst und Paniksituationen fokussiert man sich nur noch auf die  Angst und Panik. Man will nur noch weg! Herzrasen, Schwitzen, Zittern, Tunnelblick, das normale Denken ist wie abgestellt. Dann folgt schon bald die Angst vor der Angst und man weicht den Angstsituationen sehr einfallsreich aus.

  • Die Angehörigen und Freunde können nicht verstehen, dass man die Angst, Angstzustände, Angststörung, Phobie nicht mit ”etwas” Wille überwinden kann?
  • Reiss Dich zusammen, geh da durch! Das geht doch. Ist doch nicht so schlimm. Gut gemeinte Vorschläge, aber Sie kennen das, es hilft einfach nicht…
  • Ich weiss ja, dass die Angst irrational ist! aber ich kann nichts dagegen machen!
  • Sie waren in verschiedenen Behandlungen, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie über Monate, Jahre? Kommen nicht mehr weiter…
  • Nehmen oder haben die einschlägigen Psychopharmaka genommen? Die helfen, nachdem man das richtige Medikament gefunden hat, machen aber müde, emotionslos, Gewichtszunahme, lustlos, usw.?

Für Sie sind das keine wirklich gute langfristige Lösungen? Hypnose hilft!

Die häufigsten Ängste und Phobien die man sehr gut mit Hypnose auflösen kann:

  • Die Agoraphobie wird auch oft als Platzangst bezeichnet, was jedoch irreführend ist, nicht Angst vor engen und kleinen Räumen haben, sondern vor grossen und öffentlichen Plätzen. Agoraphobie.
  • Menschen mit einer Klaustrophobie, Platzangst haben Angst vor engen oder geschlossenen Räumen. Beispiele dafür sind Aufzüge, überfüllte Bahnen, Flugzeuge, aber auch Umkleiden, Kellerräume, kleine WC oder kleine Zimmer.
  • Bei der sozialen Phobie – die auch soziale Angststörung genannt wird – haben die Betroffenen starke Angst, in sozialen Situationen im Mittelpunkt zu stehen, beobachtet zu werden und unangenehm aufzufallen.
  • Akrophobie – umgangssprachlich auch Höhenangst genannt – ist eine überdurchschnittlich grosse und anhaltende Angst vor der Höhe bzw. dem Blick in die Tiefe.
  • Die Aviophobie – oder auch Flugangst genannt – ist eine sehr verbreitete Phobie. Obwohl Fliegen eine der sichersten Verkehrsarten ist, leiden viele Menschen unter Aviophobie und haben ein mulmiges Gefühl, wenn sie ein Flugzeug betreten oder einen Flug buchen.
  • Arachnophobie ist die weitverbreitete Angst vor SpinnenSpinnenphobie
  • Die Dentophobie, auch Dentalphobie oder Zahnbehandlungsphobie Zahnarztangst ist die Phobie, bei der die Patienten eine überdurchschnittlich grosse Angst davor haben, zum Zahnarzt zu gehen.
  • Bei der Emetophobie handelt es sich um die Angst vor jeglicher Art des Erbrechens. Die Betroffenen haben Angst sich übergeben zu müssen.
  • Bei einer Dysmorphophobie eine krankhaft verzerrte Wahrnehmung des eigenen Körpers. Erkrankte fühlen sich in ihrem Körper unwohl oder halten ihren Körper oder einzelne Körperteile sogar für entstellt.
  •  Hypochondrie steht für die grosse Angst, krank zu sein oder sich zu infizieren.
  • Generalisierte Angststörung (GAS)
  • Angst vor bestimmten Tieren. Hunde, Mäusen, Vögel, Schlangen, Käfer, usw. und viele mehr! Man kann vor allem Angst haben, da gibt es keine Grenzen!

Flugangst (Aviophobie): ca. 15% der Menschen leiden unter der Angst zu Fliegen!

Flugangst
Flugangst, eine häufige Phobie

Eigentlich ist heutzutage immer Reisezeit und viele Menschen fürchten Sie vor dem fliegen! Bereits bei der Planung einer Reise beginnt das Problem für die Betroffenen. Blitzschnell werden andere Reiseziele vorgeschlagen, Ausreden gesucht, usw. Das Leiden beginnt schon bei der Buchung. Die Wege im Flughafen, Zoll, Gepäckkontrolle, Boarding, usw. sind unendlich lange! Es wird geschwitzt, gezittert, die Gefühle mit Alkohol oder Medikamenten betäubt. Man fühlt sich im Sitz eingesperrt, unwohl, und Millionen von Gedanken rasen durch den Kopf. Von Entspannung kann keine Rede sein und niemand versteht, dass man Flugangst hat, dass es so schlimm ist! Reiss Dich zusammen, geh da durch! Das geht doch. Ist doch nicht so schlimm. Gut gemeinte Vorschläge, aber Sie kennen das, es hilft einfach nicht.