Abnehmen – ein Selbstversuch

Abnehmen – ein Selbstversuch, Erfahrungsbericht

Schulprojekt zum Thema versteckter Zucker

Der Selbstversuch, abnehmen nur mit weniger Zucker essen, geht das?
All jene, die mich persönlich kennen, wissen, dass ich zu klein für mein Gewicht bin. Ja, es sind schon ein paar Kilogramm, die ich ruhig verlieren könnte. Ich gestehe: Essen ist meine Leidenschaft; ich geniesse hin und wieder auch ein gutes Glas Wein. Das ist doch normal – oder? Natürlich, hin und wieder folgt am Abend auch Schokolade. Eine Alternative, wie man etwas Gewicht verliert, wäre Sport. Sport mache ich auch – selten und unregelmässig, eigentlich viel zu wenig. Hin und wieder eine Partie Volleyball, ein Ausflug mit dem Mountainbike – aber das ist am Ende wohl immer zu wenig, um tatsächlich aktiv an seinem Körper zu arbeiten.

Es war der 11. Juli 2016. Ich sah mir gerade das Extra-Magazin auf RTL an und war erstaunt, weil der Reporter einen Selbstversuch unternommen hat, um endlich Gewicht zu verlieren. Dabei waren die Methoden keinesfalls kompliziert, sondern relativ simpel: Der Reporter isst nichts, was zusätzlich gesüsst ist und verzichtet auf Fruchtsäfte. Das Fazit: Der Reporter hat problemlos sein Gewicht reduziert.

Mich hat die Reportage begeistert. Mir hat man immer wieder erzählt, dass ich weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiss essen sollte. Natürlich habe ich mich auch mit verschiedenen Diäten befasst, wobei die Hälfte kaum empfehlenswert war. Doch dieser Selbstversuch, in dem der Mensch einfach nur auf Zucker verzichtet, hat mir gefallen. Irgendwie hat mich die ganze Thematik derart angesprochen, dass ich den Selbstversuch selbst ausprobieren musste.

Ich war bereit!

Für mich, einen klassischen Gegner von Diäten, ist der Verzicht auf Zucker problemlos möglich. Schlussendlich geht es auch um meine Gesundheit. Das Gewicht reduzieren und die Gesundheit fördern und sich dafür nicht mit irgendwelchen Diätplänen ärgern müssen – das klang nach meiner Lösung.

Zu meiner Person: Ich 172 cm gross und bin – das sagte zumindest die Waage – mit einem Kampfgewicht von 85,5 Kilogramm gestartet.

So viel Zucker hat es in Getränken und wir bemerken es gar nicht!

Ich kenne natürlich die Problematik von meinen Klienten: Es fällt tatsächlich schwer, die Finger von Süssigkeiten zu lassen oder ganz und gar auf Zucker zu verzichten. Wenn wir einmal auf die Inhaltsangaben der unterschiedlichen Lebensmittel achten, werden wir doch überrascht sein, welche Mengen an Zucker wir tagtäglich zu uns nehmen. Selbst Produkte, die wir als gesund eingestuft hätten, sind voll mit Zucker. Weil ich weiss, dass mir der Verzicht auf Zucker schwerfallen wird, machte ich Selbsthypnose.

Ich ging Einkaufen und stellte fest, dass ich gerne Convinience-Produkte kaufte. Ich habe – wie schon weiter oben besprochen – die Inhaltsangaben studiert und musste feststellen, dass das reine Zucker-Bomben sind. Selbst in den Ravioli und Tortellino befand sich Zucker. Ein Natur-Joghurt? Finger weg – Zucker drin.

Fertigprodukte konnte ich übrigens auch von meiner Einkaufsliste streichen.

Meine Regeln:
> Möglich nicht essen und trinken das mehr als 5% zugefügten Zucker.
> Keine Fruchtsäfte.
> Dokumentation mit Withings Waage (WLAN&APP)

Nun – alle Frischprodukte wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Reis, Kartoffeln, Käse, usw. waren noch übrig. Scheint so, als würde Fett mein neuer Kumpel werden. Meine Frau weiss, wie man gut kocht, sodass ich zumindest hier den Vorteil hatte, von der eigenen Partnerin daheim verwöhnt zu werden.

Waage-Protokoll Hanspeter Ricklin

Dokumentation des Gewichtsverlaufs mit der Withings Waage und App.

Es hat nicht lange gedauert, bis mich meine Frau gefragt hat, ob ich abgenommen hätte. Ein Kompliment, das mir geschmeichelt hat, wobei ich natürlich den Wahrheitsgehalt überprüfen musste. Wo war die Waage? 84 Kilogramm. Ein Kilo in einer Woche. Sehr gut. Mitte September: 82,5 Kilogramm. Wenige Wochen später: 81,8 Kilogramm. Die 80 Kilogramm-Marke war in Reichweite, obwohl ich mich an keine strengen Diätplane hielt.

Heute schwanke ich zwischen 78,9 und 79,8 Kilogramm – ich bin unter 80 Kilogramm!

Ich werde diesen Weg definitiv weitergehen und freue mich, dass ich weiterhin Gewicht verliere.

Wer Lust und Laune hat, selbst ein paar Kilogramm zu verlieren, kann sich diese Seite einmal ansehen: http://www.katharinakocht.com/projekt-zuckerfrei-nach-der-reportage-beim-rtl-extra-magazin/

Hypnose ist übrigens eine effiziente Möglichkeit, wie Gelüste aufgelöst werden können. Das Ziel: Wir verzichten nicht auf Süssigkeiten, sondern wir haben gar keine Lust mehr, irgendwelche Süssigkeiten zu verspeisen. Das wirkt – und sieht man bereits an mir.

Herzlichst Ihr
Hanspeter Ricklin

 Erfahrungsbericht

Nachtrag: 20. Dez. 2016:

Letzte Woche wurde auch eine interessanter Test im Schweizer Fernsehen gezeigt, bei dem Tobias Müller jedoch ganz auf Zucker verzichtet hat! Sehen sie selber!

Hier der Link zum Bericht: Zucker das moderne Gift

Zwischenbericht; Abnehmen mit reduzierte Zuckeraufnahme, 12. Jan. 2017

Gewichtsverlauf Zuckerreduktion Hanspeter Ricklin

Die Weihnacht und Neujahrstage habe ich bestens überstanden, ohne gefühlten Verzicht!  Im Moment schwankt mein Gewicht zwischen 78,4 und 77.7 kg. Somit habe ich seit Mitte Juli 2016 bis jetzt 7 kg abgenommen! Ohne wirkliche Diät! Ich hatte nie das Gefühl auf etwas zu verzichten!
Nun führe ich meinen Selbstversuch weiter und bin gespannt wie es weiter geht. Ich möchte bewusst nicht noch zusätzlich Sport treiben, da ich ja mein normales leben weiterleben möchte und nur weniger, viel weniger zugeführter Zucker zu mir nehmen möchte um zu schauen was langfristig passiert.


Zwischenbericht abnehmen mit reduzierter raffinierter Zucker im Essen: 15. Juni 2016

Das erste grosse Ziel ist geschafft! 10 kg leichter! 75,5 kg! Noch nicht ganz Normalgewicht aber Sehr nahe daran. Ohne Aufwand! Ohne Diät! Mit Genuss essen und trinken. Ich bin überrascht wie einfach das geht. Bin gespannt wie es weiter geht. Ich denke 70-72 kg sind für mich ein gutes Gewicht. Da ich ohne Sport mit dieser simplen Methode abgenommen habe, behaupte ich es funktioniert. Nun wir für meinen Test noch eine relativ neue Methode des Trainings dazu kommen. Darüber aber in einem neuen Beitrag.